header
 
Donnerstag, den 05.12.2019
Maximierung der Leistungsfähigkeit und Effizienz durch innovative Antriebslösung für die Papierproduktion

Die steigende Nachfrage im Bereich Verpackung und Zellstoff in der Papierindustrie wird von etlichen Herausforderungen wie schwankenden Kosten für Energie und Rohstoffe begleitet. Energieeffiziente Konzepte von Siemens helfen der Papierindustrie, neue globale Standards hinsichtlich Effizienz, Leistungsfähigkeit und Nachhaltigkeit zu setzen. Ein aktuelles Beispiel dafür ist ein Projekt in Deutschland, bei dem Siemens dem Papierhersteller Palm dabei hilft, die Effizienz des Stammwerks durch ein ganzheitliches Energiekonzept zu steigern. Es umfasst die Elektrifizierung einer neuen Papiermaschinen-Produktionslinie sowie ein neues Kraftwerk mit einer industriellen Siemens Gasturbine neuester Generation.

In diesem Jahr beauftragte der Papierhersteller Palm Siemens mit der kompletten Elektrifizierung der neuen Produktionslinie der Papiermaschine 5 in der Papierfabrik Aalen (Baden-Württemberg) – von gasisolierten Mittelspannungsschaltanlagen des Typs 8DA10, Sivacon S8 Motor Control Centern über Leistungstransformatoren von 25 Megavoltampere (MVA) bis 112 MVA und Sivacon 8PS Stromschienen bis zu Siemens‘ innovativer Antriebstechnik. Die Antriebstechnik für die Produktionslinie wird 350 Motoren mit Mehrmotorenantrieb umfassen. Der Auftrag umfasst auch die Lieferung einer SGT-800 Gasturbine der neuesten Generation mit einer Leistung von 62 Megawatt (MW) und eine Dampfturbine des Typs SST-300 für ein neues Kraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). „Wir freuen uns, unsere weltweite Gasturbinenflotte der SGT-800 erneut zu vergrößern, dieses Mal in Deutschland. Wir können weltweit über 370 verkaufte Einheiten mit zahlreichen erfolgreichen Installationen vorweisen“, sagte Karim Amin, CEO Power Generation bei Siemens Gas and Power.

In den bereits existierenden Papierfabriken in Eltmann (Bayern) und Wörth (Rheinland-Pfalz) wird Siemens ältere SGT-800-Gasturbinen mit niedrigerer Leistung durch modernisierte SGT-800-Gasturbinen ersetzen und zusätzlich jeweils eine SST-300-Dampfturbine liefern. Die neuen Gasturbinen werden pro Werk zusätzliche 17 MW liefern. Die installierte Anschlussleistung beträgt rund 70 MW pro Fabrik und die Inbetriebnahme der drei Kraftwerke ist für Mitte 2021 geplant. Palm unterzeichnete einen Langzeit-Servicevertrag, um in den kommenden Jahren möglichst hohe Betriebssicherheit und Effizienz sicherzustellen.

„Unsere Kunden haben individuelle Bedürfnisse an die Energieversorgung“, sagte Thorbjörn Fors, CEO Service Distributed Generation und O&G bei Siemens Gas and Power. „Es freut mich sehr zu sehen, wie wir für unsere Kunden dank neuester Technik und Industrie-Know-how gleichzeitig die Effizienz erhöhen und die CO2-Belastung senken. Davon profitieren sowohl die Kunden als auch die Gesellschaft.“

Die hohe Effizienz und der geringe Stickstoffdioxid-Ausstoß (weniger als 15 ppm) der neuen SGT-800 Gasturbine erfüllen die Anforderungen des Kunden und verbessern die Umweltverträglichkeit der Anlage. Die kontinuierliche Weiterentwicklung der bewährten SGT-800 Gasturbine sorgt für eine optimale Verlässlichkeit und ist eine zukunftssichernde Investition für einen fortwährend nachhaltigen Betrieb der Papierfabriken. Die drei KWK-Kraftwerke werden den Energie- und Dampfbedarf der Fabriken decken und überschüssige Energie in das öffentliche Stromnetz speisen.

Weitere Informationen:
www.siemens.com

zurück


© verpackungsmarkt.net0.0022809505462646
Letzte Aktualisierung am 28.01.2020
Homepage Ãœbersetzung
Werbung
 
 
 
 
xpress-Login